Theologisch-Pädagogisches Institut (TPI) in Moritzburg

Fortbildungszentrum der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EVLKS) [www.TPI-Moritzburg.de]




Veranstaltung


Eine wahre Dilemmageschichte (Dresden 1944)

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden
Gymnasium / Oberschule
Zielgruppe: Ethik- und Religionsunterricht, andere Fächer, Gymnasium, Oberschule
Leitung: Dr. Monika Scheidler, Herbert Lappe, Markus Wiegel
Vom Sächs. Minist. für Kultus anerkanntes Fortbildungsangebot
Nummer für Fortbildungsreiseantrag an SBA: EXT04565
Beginn: 10.03.2020 / 15.00 Uhr
Ende: 18.00 Uhr
Ort: Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Str. 2, Dresden
Anhand einer wahren Geschichte, die sich im Januar 1944 in Dresden ereignet hat, wird die Lernbarkeit von Zivilcourage reflektiert. Mit Varianten diskursethischen Lernens wird erprobt, über echte moralische Probleme zu diskutieren, eigene Argumente pointiert vorzutragen, anderen genau zuzuhören und zwischen der Qualität von Argumenten zu unterscheiden. Ein Dilemma ist eine Zwangslage, in der eine Person sich zwischen zwei unangenehmen Dingen entscheiden muss, die beide moralischen Grundsätzen widersprechen; es gibt keine dritte Alternative. Man kann nur A oder B wählen und sich vorstellen, mit den Konsequenzen zu leben.
Durch Lernarrangements mit Dilemmageschichten können Fähigkeiten erworben werden, die unabdingbar sind, um in Situationen, in denen zentrale Wertüberzeugungen oder die Integrität einer Person verletzt werden, beherzt einzuschreiten - auch wenn der Erfolg unsicher ist und der Handelnde möglicherweise selbst Nachteile in Kauf zu nehmen hat.

Treff 15 Uhr vor dem Eingang zum Polizeipräsidium, (Schießgasse 7, 01067 Dresden), anschließließend Workshop im Stadtmuseum Dresden

Seminar für LehrerInnen der Fächer Geschichte, Ethik, Religion (ab Klasse 9) und Gäste der Woche der Brüderlichkeit.
Anmeldung bis 7.2.2020 mit Namen/ Schule/ Fächerkombination an Monika.Scheidler@tu-dresden.de

- Prof. Dr. Monika Scheidler (TU Dresden, Institut für Kath. Theologie)
- Dr. Herbert Lappe (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden; herbertlappe.de)
- Markus Wiegel (Gymnasium Wilthen, Lehrer für Geschichte und Religion)

Unter folgendem Link finden Sie weiteres Material zum Weigmann-Projekt - z.B. Bildmaterial und ein Begleitheft für Lehrer*innen.
https://www.hatikva.de/sohn/
Thematische Schwerpunkte:
  • KENNEN LERNEN
  • DILEMMADISKUSSION
  • REFLEXION
 

 

Anfragen und Anmeldung:

Zu dieser Veranstaltung können Sie sich direkt online anmelden. Falls Sie vorher Fragen haben verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.