Theologisch-Pädagogisches Institut (TPI) in Moritzburg

Fortbildungszentrum der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EVLKS) [www.TPI-Moritzburg.de]





Abrufangebote



Grund- und Förderschule


Studienleiter Dr. David Toaspern

Diakonisches Lernen in der Grundschule


Religionsunterricht will über Nächstenliebe nicht nur reden, sondern Schüler zum Handeln befähigen. Dazu können im diakonischen Lernen Erfahrungen gemacht werden. Schüler nähern sich der Welt der Diakonie durch eigenes Erleben und dessen Reflexion. Die Fortbildung fragt für die Schule nach praktischen Möglichkeiten, gerade angesichts einstündigen Unterrichts. Für die Kirchgemeinde werden das Konfirmandenpraktikum und allgemein die Verbindung von Gemeindediakonie und kirchliche Kinder- und Jugendarbeit ausgelotet.

Inklusiver Religionsunterricht - Annäherung an eine neue alte Aufgabe


Heterogene Lerngruppen gehören zum Unterrichtsalltag. Je deutlicher die Heterogenität durch Inklusion gewollt ist, desto wichtiger wird ein Unterricht, der den unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen der Schüler Raum gibt. In der Fortbildung wird mit dem Material zur inklusiven Religionslehrer_innenbildung des Comenius-Instituts gearbeitet. Gewünschte Schwerpunkte werden in Absprache festgelegt. Bezogen auf die Kirchgemeinde können Möglichkeiten der Öffnung von Gemeinde anhand des Materials "Da kann ja jede(r) kommen" bearbeitet werden.

Vertiefende Unterrichtsgespräche


Unterrichtsgespräche können tiefschürfend geführt werden und Schüler zu eigenem Denken anregen. Zu oft bleiben aber Gespräche nur Bereich von Fakten. Die Fortbildung fragt, wie die Freude am Nachdenken und Fragen stellen gefördert werden kann und das Einbringen von eigenem Fühlen und Bewerten ermöglicht wird. Das Angebot übt die Planung von Gesprächen zu biblischen Geschichten und Bildern.

Störungen verhindern


Schulischer Unterricht, Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde und Kindergottesdienst können sehr gut gemacht sein und dennoch in ein kleineres oder größeres Chaos abgleiten. Gegen Störungen in Gruppen gibt es einfache und wirkungsvolle Handlungsweisen. Die Fortbildung trainiert ein Handeln als Lehrer und Gruppenleiter, das Störungen nicht zum Zuge kommen lässt und den Fluss der Arbeit sichert.
 

Foto: LehmannFoto: Lehmann