Theologisch-Pädagogisches Institut (TPI) in Moritzburg

Fortbildungszentrum der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EVLKS) [www.TPI-Moritzburg.de]





Angebote und Materialien in Wort, Bild und Film




Kinder bis 6 Jahre

Kinder bis 10 Jahre

Kinder bis 16 Jahre

Menschen ab 16 Jahre

 

Beheimatung


Heimat verhindert wachsen?

Kann Heimat zu heimatlich werden? Kann Heimat ein Komfort-Bereich sein, in dem ich nichts dazulernen kann?
Ich höre: „Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Haus in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“

Mein Vaterland und meine Muttersprache ist die „Kirche“ von klein auf. Ich habe einen Lebens-Koffer, gefüllt mit Geschichten, Liedern, Ritualen, Bildern, Begegnungen, Werten, … „Geh! Und du sollst ein Segen sein.“ Der Koffer kann zum Reisekoffer werden.

Diese innere Erlaubnis, andere Kulturen und Religionen zu besuchen, hat lange Zeit gebraucht, eh ich sie mir geben konnte. Da gab es viel Auseinandersetzung mit Mutmachern und Zurückholern. Beide Einstellungen sind wertvoll. Es braucht die Spannung dazwischen.
„Geh aus deiner Heimat in ein Land, das ich dir zeigen will.“
Wohin?
Zielrichtung ist die Ökumene – die ganze bewohnte Erde.
Warum tun wir uns so schwer mit einer ganz einfachen Angelegenheit, nämlich: Ich nehme mir das Beste, was mir begegnet, auch aus anderen Religionen? Was ich in meinen Lebenskoffer einsammle ist nicht immer das Leichteste, nicht immer das Angenehmste. Es hat immer den Nächsten, die Tiere und Pflanzen im Blick.

Zielrichtung „Integrale Spiritualität“. Ich verstehe darunter eine Zusammenschau von Religionen, Kulturen, Menschlichem, Geistlichem, von Werten, …

„Geh aus der zu heimatlichen Heimat.“

Maria Salzmann
Studienleiterin